Beifußallergie: Symptome, Reaktionen und Tipps

Die Beifuß Pflanze ist Deutschland weit verbreitet, auch wenn nicht viele ihren Namen kennen ist sie dennoch eine der Hauptauslöser bei Pollenallergien da ihre Pollen starke Reaktionen bei Allergikern auslösen können. Die Beifuß Pflanze findet man in ganz Europa, Der Beifuß gehört zur Familie der Korbblüter, sie ist eine kurzlebige und ausdauernde Pflanze und kann zwischen 60cm bis 2M groß werden. Die Beifuß Pflanze wird auch Gewürzbeifuß genannt, da man aus ihr Gewürze machen kann.

Dadurch das der Beifuß eine Gewürzpflanze ist, entstehen Kreuzreaktionen durch andere Arten von Gewürzpflanzen, wie z.B. Dill, Curry, Pfeffer, Muskat, und Anis, ebenfalls wurden auch Kreuzreaktionen festgestellt, bei Kontakt mit Gemüse wie Karotten, Sellerie, Schnittlauch und auch Paprika. Der Beifuß verbreitet seine Pollen wie die meisten Pflanzen über die Luft, seine Blütezeit ist von Juni bis September, deswegen ist in diesem Monat verstärkt mit allergischen Reaktionen zu rechnen, im Oktober kann man die Pflanze ernten.

Aus der Beifuß Pflanze wird ein Gewürz gewonnen welches man zum Würzen von Fleisch benutzt. Der Beifuß wird in der Landwirtschaft angebaut und seit je her schon immer als Heilpflanze eingesetzt gegen Verdauungsprobleme und Frauenkrankheiten, man kann aber auch wenn man die Pflanze trocknen lässt, aus ihr ein Parfümöl machen.

Beifuß Allergie Symptome und Reaktionen

Die Symptome und Reaktionen die man bei einer Beifußallergie hat ähneln der einer gewöhnlichen Pollenallergie:

  • Schnupfen, Laufende Nase und Niesen
  • Hautrötungen und Pusteln
  • Reizung der Atemwege,  Allergischem Asthma, Husten
  • Juckende und brennende Augen
  • Anschwellen der Nasenschleimhäute und  Nasen-Jucken

Bilder zu den Symptomen

Wer solche Symptome bei sich bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen, dieser sollte mit einem Allergietest gezielt prüfen können auf welche Pollen man allergisch reagiert. Gerade ab Anfang Juli sind sehr viele Pollen der Beifuß Pflanze unterwegs und man kann eine Allergie zumeist nur mit einem Test auf verschiedene Pollen ermitteln. Einen Link zu dem Pollenflug-Kalender finden sie Hier.

Tipps und Hilfe bei einer Beifuß-Allergie

Sollte sich herausstellen, dass man eine Beifußallergie hat, kann man diese auf verschiedene Art und Weise behandeln. Es gibt Tropfen oder auch Tabletten mit welchen man die Symptome oder auch Reaktionen mindern kann. Es gibt aber auch eine Behandlung die nennt sich Hyposensibilisierung, bei einer Hyposensibilisierung gewöhnt man sich an den zu leiden Pollen der Beifuß Pflanze und reagiert nicht mehr so leicht bzw. so stark durch den Pollen, diese Art der Therapie dauert einige Jahre und hat auch keine besonders hohen Erfolgschancen, dennoch sollte man sich dafür von seinem Arzt beraten lassen, da man sich nicht bei jeder Pollenallergie Hyposensibilisieren lassen kann.

Da die Pollen durch die Luft fliegen, können diese auch in Häuser und Wohnungen gelangen. Um sich davor zu schützen gibt es viele Hilfsmittel, es gibt Luftreiniger welche die Pollen aus der Luft Filtern, sogenannte Pollenschutzgitter mit denen die Pollen durch ein Pollenschutzvlies abgefangen werden können und auch Staubsauger die durch einen Hepafilter, die Pollen aus Teppich und Polster saugen können.  Für den Alltag gibt es auch noch sogenannte Nasenfilter oder Atemschutzmasken welche einen vor den Pollen in der Luft schützen, diese werden dann direkt aus der Luft gefiltert so das man die nicht durch die Nase einatmen kann.

Produkte für Pollenallergiker

 
Luftreiniger
Luftreiniger
Pollenschutzgitter
Pollenschutz
Allergiker Staubsauger
Staubsauger
Nasenfilter für Allergiker
Nasenfilter
Atemschutzmaske Allergiker
Atemschutzmaske
Augentropfen für Allergiker
Augentropfen
Allergie Nasenspray
Nasenspray
Cortisonsalbe für Allergiker
Cortisonsalbe
Allergietabletten
Allergietabletten
War der Artikel hilfreich? Bitte bewerte unseren Artikel, Danke!
Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...