Honigallergie: Symptome, Ursachen, Behandlung & Tipps

Honigallergie, Honigwabe

Die Honigallergie hat verschiedene Ursachen, Infos zu Symptomen und was bei einer Allergie gegen Honig hilft.

Honigallergie in Kürze:

Honigallergie

  • Allergietyp: Nahrungsmittelallergiedie Allergie wird durch den Verzehr von Honig ausgelöst.
  • Symptome: Magenschmerzen, Übelkeit, Durchfall. Juckreiz und Schwellungen im Mund, Lippen, Zunge, Schnupfen, Hautausschlag
  • Allergietest: Pricktest, IgE Bluttest, Provokationstest
  • Medikamente: Allergietabletten, bei Hautausschlag Salbe
  • Desensibilisierung: Vom Arzt beraten lassen

Die Honigallergietritt relativ oft auf, wer gerne Honig isst und dann ein Jucken im Mund oder dem Hals verspürt könnte allergisch auf den Honig reagieren. Allerdings löst Honig verschiedene Allergien aus welche davon bestimmt werden welche Stoffe im Honig enthalten sind. Honig besteht aus Nektar und Honigtau verschiedener Pflanzen, aber auch andere Stoffe wie zb. Propolis, Pollen und anderes organisches Material von Bienen sind oft in Honig enthalten. Einige dieser Stoffe lösen eine Honigallergie aus.

Honig Ernte, Imker

Seit Jahrhunderten  werden Bienen für die Gewinnung von Honig gezüchtet, die Imker betreuen dabei oft viele Bienenvölker. Honig wird Weltweit hergestellt und verzehrt, er besteht zu 80% aus Zucker, der restliche Anteil enthält Wachsreste, Pollen und Stoffe der unterschiedlichsten Pflanzen sowie Wasser. Der Pollen stammt zumeist von den Blüten vieler Pflanzenarten welche über Insekten bestäubt werden. Es kann vorkommen das auch Pollen in den Honig geraten auf die Pollenallergiker reagieren können, das dürfte die Hauptursache für eine Honigallergie sein. Auch Pflanzen die Ihren Pollen über den Wind verteilen haben Blüten welche von den Bienen bestübt werden, so gelangen dann die Pollen in den Honig. Aber auch der Bienenkitt (Propolis) kann im Honig vorkommen und allergische Symptome auslösen.

Aber nicht jeder Honig löst eine Allergie aus, das hängt davon ab welche Pflanzen oder Blüten von den Honigbienen besucht werden, wer auf Honig aus Lindenblüten allergisch reagiert kann evt. Honig aus Raps ohne Probleme essen. Die Honigsorten werden zumeist nach den Pflanzenarten benannt von denen der Nektar und die Blütenpollen stammen. Es gibt: Wildblütenhonig, Waldhonig, Akazienhonig, Rapshonig, Lindenblüten-Honig und viele unterschiedliche Sorten. Um einen speziellen Geschmack zu erhalten werden Bienenvölker in Gebieten gehalten wo besonders viele Pflanzen der jeweiligen Art vorkommen.

Was ist eine Honigallergie ?

Eine Honigallergie entwickelt sich zumeist erst wenn man mehrfach Kontakt mit dem Honig Allergen hatte. Unser Immunsystem sensibilisiert sich mit der Zeit für das Allergen und bildet Antikörper. Die Antikörper verstärken die Produktion und Ausschüttung des Hormon Histamin, welches für die allergischen Symptome verantwortlich ist. Von der Honigallergie sind häufig Allergiker betroffen welche eine Pollenallergie haben, besteht also schon eine Allergie können auch Sofortreaktionen durch den Honig auftreten.

Honigallergie Symptome

Bei einer Allergie gegen Honig treten Symptome auf welche denen einer Lebensmittelallergie entsprechen, die Symptome an sich werden oft durch die enthaltenen Pollen ausgelöst. Daher sind oft  Pollenallergiker von den Symptomen einer Honigallergie betroffen.

  • Magenverstimmungen, Brechreiz, Übelkeit, Durchfall
  • Bläschen und Pusteln in Mund oder Rachen
  • Hautausschlag im Gesicht, Hautrötungen
  • Jucken am Mund, Lippen, Zunge oder im Hals
  • Niesen sowie Schnupfen, Husten
  • In sehr Seltenen Fällen kann auch ein allergischer Schock auftreten

Bilder zu den Symptomen von Lebensmittelallergien welche auch durch Honig ausgelöst werden können.

Wer solche Symptome nach dem Verzehr von Honig bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen der dann mit einem Allergietest feststellen kann auf welche Allergene oder Pollen man reagiert. Oft wird der Pricktest verwendet, mit diesem Test lassen sich auch Pollenallergien nachweisen. Allergiker welche bereits wissen das sie auf Pollen allergisch sind, sollten besonders auf allergische Symptome beim Essen von Honig achten. Honig ist aber auch Bestandteil von Pflegeprodukten udn Kosmetischen Produkten, auch hier sollten Allergiker auf die Inhaltsangaben der Hersteller achten.

Behandlung der Honigallergie

Hat ein Arzt festgestellt das man eine Honigallergie hat oder auf bestimmte Pollen reagiert, sollte man Produkte mit diesem Honig natürlich vermeiden. Pollenallergiker sollten daher auf Honig komplett verzichten in Honig können viele verschiedene Pollen enthalten sein.  In Honig können über 100.000 verschiedene Pollen enthalten sein es gibt praktisch keinen Honig welcher nur von einer Pflanze stammt. Hinzu kommt das Hersteller wie zb. Langnese-Honig verschiedene Lieferanten haben welche den Honig aus unterschiedlichen Regionen liefern, man weiß nie welche Pollen alle im Honig enthalten sind.

Produkte welche bei Allergien helfen

 
Cortisonsalbe für Allergiker
Cortisonsalbe
Allergietabletten
Allergietabletten
Allergie Nasenspray
Nasenspray

Akute Symptome wie zb. jucken im Mund oder Übelkeit und Magenprobleme können mit Medikamenten behandelt werden. Häufig werden bei allergischen Symptomen dann Allergietabletten verschrieben welche das Histamin blockieren. Treten Hautausschläge auf können diese mit Salben behandelt werden, oft werden Salben verschrieben welche Cortison enthalten können. Die Medikamente gegen Allergien sind oft sogar rezeptfrei, man sollte aber in jedem Fall einen Arzt aufsuchen und sich beraten lassen. Auch Medikamente gegen die Honigallergie können Nebenwirkungen auslösen.

Quellen: Allergiefreie-Allergiker.de, Wikipedia

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...