Sonnenallergie: Ursachen, Symptome und Tipps, was hilft ?

SonnenallergieDie Sonnenallergie betrifft sehr viele Menschen Weltweit, aber wie entsteht eine Allergie gegen die Sonne ? Hier finden Sie wichtige Infos, was sind die Ursachen, wie erkennt man die Sonnenallergie, Symptome und Ursachen, wie wird Sie behandelt. Was hilft bei Hautausschlag durch die Sonnenallergie, Hausmittel Medikamente und Tipps.

In Deutschland sind 10-20 % der Bevölkerung von einer Sonnenallergien betroffen, am häufigsten kommt sie bei Frauen mit heller Haut vor, Männer sind seltener betroffen. Bei der Sonnenallergie reagiert unser Immunsystem auf das Sonnenlicht bzw die UV-A und UV-B strahlen der Sonne, aber fast immer spielen dabei noch andere Faktoren eine Rolle bis es tatsächlich zu Symptomen wie Hautausschlag mit juckenden Pusteln und Bläschen kommt.

Die Sonnenallergie, Lichtallergie oder auch polymorphe Lichtdermatose (PLD) genannt kann viele unterschiedliche Ursachen haben. Fast immer stehen allergische Symptome gegen das Sonnenlicht in Zusammenhang mit anderen Faktoren. Angefangen bei einem einfachen Sonnenbrand oder Mallorca Akne bis hin zu einer echten Lichtdermatose spielen viele Faktoren eine Rolle bis es tatsächlich zu einer allergischen Reaktion kommt. Auch die Wärme bzw. Hitze durch die Sonneneinstrahlung kann zu einer physikalisch ausgelösten Wärmeallergie führen.

Was ist eine Sonnenallergie überhaupt ?

Es ist also gar nicht so einfach zu erkennen wodurch die allergische Reaktion ausgelöst wird und ob tatsächlich die Sonneneinstrahlung die Ursache ist. Allerdings haben allergische Symptome bei fast allen Allergien einen ähnlichen Ablauf. Unser Immunsystem reagiert auf eigentlich normale und ungefährliche Stoffe die in unseren Körper gelangen, bei der Sonnenallergie eben über die Haut und versucht sich dagegen zu wehren. Das Immunsystem bildet also Antikörper welche die vermeintlichen Angreifer bekämpfen sollen. Hierbei wird der Botenstoff Histamin ausgeschüttet welcher dann letztendlich den Hautausschlag mit Pickeln und Pusteln auslöst. Natürlich kann auch ein ganz normaler Sonnenbrand zu ähnlichen Symptomen führen allerdings verspürt man dann zumeist auch ein Brennen auf der Haut und die Haut ist stark gerötet. Zudem verschwinden die Symptome bei einem Sonnenbrand auch ohne Medikamente nach einigen Tagen wieder wenn man nicht in die Sonne geht.

Je nachdem wodurch die Allergie ausgelöst wird kann es einige Zeit dauern bis man die ersten Symptome entwickelt. Es kann auch sein das man Jahrelang nie Probleme in der Sonne hatte und plötzlich bei Sonneneinstrahlung reagiert.

Eine Sonnenallergie entsteht oft im Zusammenhang mit anderen Stoffen wie zb. Medikamente, Kosmetika oder Sonnencreme in Kombination mit den UV-Strahlen. Kommt es bei Sonneneinstrahlung zu Hautausschlägen betreffen diese oft Menschen die regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, aber auch Kosmetika, Makeup und Hautcremes können in Verbindung mit dem UV-A oder UV-B Licht allergische Symptome verursachen. Nicht selten führt auch die Sonnencreme welche uns eigentlich vor dem Sonnenlicht schützen soll zu allergischen Symptomen auf der Haut.

Sonnenallergie Symptome und Bilder vom Hautausschlag

Die Symptome einer Sonnenallergie ähneln zumeist denen einer Kontaktallergie, die Haut reagiert auf die Sonneneinstrahlung und fängt an zu jucken oder zu brennen, nach einiger Zeit bilden sich dann weitere Symptome:

  • Hautausschlag, Hautrötung, Hautbrennen, Hautjucken
  • Bläschen, Blasen, Pickel, Pusteln und Knötchen
  • Quaddeln, Hautentzündungen, Juckreiz der Haut, Hautjucken
  • Ekzeme, Hautausschlag, Neurodermitis
  • Nesselsucht und Lichturtikaria

Sonneallergie Hautausschlag Arme, Beine Sonnenallergie Hautausschlag Rücken Sonnenallergie Symptome Hautausschlag im Gesicht Sonnenallergie Symptome Hautausschlag Dekoltee

Wer solche Symptome bemerkt nachdem die Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt war sollte einen Arzt aufsuchen. Ein Arzt kann anhand verschiedener Tests feststellen wodurch die allergischen Symptome ausgelöst werden. Da es aber sehr viele Ursachen für eine Sonnenallergie gibt, sollte man auch selber drauf achten wann und in welchem Zusammenhang die Symptome das erste mal aufgetreten sind. Für eine Diagnose sind alle Informationen wichtig, wurde evt. ein neues Medikament eingenommen oder eine neue Sonnencrem verwendet ? Wurde Makup oder Hautcreme verwendet und wenn ja welche ? Am besten bringt man zum Arzt-Termin alle Produkte mit welche kurz vor dem auftreten der Symptome verwendet wurden.

Behandlung der Sonnenallergie was Hilft ?

Um die Sonnenallergie zu behandeln ist es wichtig die eigentliche Ursache festzustellen, allerdings gibt es viele Ursachen und nicht immer können diese eindeutig geklärt werden. Der Arzt wird versuchen anhand der Symptome und der Anamnese zu erkennen wie es zu der allergischen Reaktion gekommen ist. Die verschiedenen Formen der Sonnenallergie sind die:

  • Polymorphe Lichtdermatose oder auch Sonnenekzem.
  • Die Lichturtikaria oder Lichtallergie ist eine abnorme Reaktion der Haut selber auf das Sonnenlicht
  • Phototoxische Reaktion welche durch sogenannte Photosensibilatoren ausgelöst wird
  • Mallorca-Akne, welche oft durch Fetthaltige Sonnenschutzmittel ausgelöst wird

Behandelt werden dann in erster Linie die akuten Symptome. Hierzu stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung.

Tabletten gegen die Sonnenallergie sind in der Regel sogenannte Antihistaminika, sie sollen die Bildung von Histamin verhindern oder blockieren. Durch die Tabletten wird die allergische Reaktion durch das Histamin blockiert und die Symptome werden verringert oder klingen sogar ganz ab. Antihistamin Tabletten sind in der Regel auch Rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Salbe gegen die Sonnenallergie enthält oft Cortison oder Hydrocortison, sie wird zumeist direkt auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Das Cortison behandelt die Entzündung und den Juckreiz auf der Haut. Der Hautausschlag, die Hautrötung sowie Quaddeln und Bläschen verschwinden oft schon nach kurzer Zeit und das jucken lässt nach. Cortisonsalben müssen vom Arzt verschrieben werden, Salben mit Hydrocortison enthalten weniger Wirkstoff und sind daher Rezeptfrei erhältlich.

Auch wenn die Medikamente gegen die Sonnenallergie rezeptfrei erhältlich sind sollte man vorher einen Arzt aufsuchen, auch rezeptfreie Medikamente können Nebenwirkungen haben. Wer allerdings schon weiß welches Medikament hilft kann dieses natürlich auch selber in der Apotheke kaufen oder online bestellen.

Produkte für Nussallergiker

 
Cortisonsalbe Sonnenallergier
Cortisonsalbe
Allergietabletten
Allergietabletten
Sonnencreme für Allergiker
Sonnencreme

Kann man der Sonnenallergie Vorbeugen ?

Ob man den Auswirkungen des Sonnenlichts vorbeugen kann hängt davon ab durch was sie ausgelöst wird. Wie schon mehrfach geschrieben gibt es viele unterschiedliche Ursachen. Wird ein Zusammenhang mit anderen Stoffen wie zb. Sonnencremes, Hautcreme oder Kosmetik hergestellt reicht es aus diese nicht mehr zu verwenden. Es gibt sogar spezielle Sonnencreme für Allergiker bei der auf Duft und Konservierungsstoffe verzichtet wird und trotzdem gut vor dem Sonnenlicht schützt.

Wer durch die Einnahme von Medikamenten auf die Sonneneinstrahlung reagiert sollte seinen Arzt Informieren, evt. gibt es auch alternative Medikamente die gut vertragen werden und die Symptome nicht auslösen.

Oft wird empfohlen schon einige Tage vor dem Urlaub viel Calcium zu sich zu nehmen. Es gibt auch spezielle Calciumtabletten gegen die Sonnenallergie. Eindeutig ist die Wirkung aber bisher nicht nachgewiesen. Aber viele Allergiker und Ärzte haben gute Erfahrungen mit Calcium gemacht. Allerdings kann unser Körper Calcium nicht gut speichern, damit genug Calcium aufgenommen wird sollte man ein Präparat wählen welches auch Vitamin-D enthält. Man kann auch viel Milch, Quark und Calciumhaltige Speisen zu sich nehmen allerdings sind die Mengen relativ gering um kurzfristig zu wirken.

Generell sollten Menschen die auf Sonnenlicht reagieren die Sonne meiden, man muss aber nicht den ganzen Tag in geschlossenen Räumen verbringen. Wer nach draußen geht sollte offene Hautstellen bedecken, je nach Empfindlichkeit sollte man sogar Kleidung tragen welche die UV-A und UV-B strahlen blockiert. Man sollte sich auch nicht dem direkten Sonnenlicht aussetzen und am besten unter einem Sonnenschirm am Strand liegen. Auch Sonnencreme mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor kann hilfreich sein wenn die Allergie nicht durch die Cremes ausgelöst wird.

War der Artikel hilfreich? Bitte bewerte unseren Artikel, Danke!
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...