Kortisonallergie: Symptome mit Bildern, was hilft? Alternativen zu Kortison

Eine Kortisonallergie ist relativ selten, allerdings ist es ein großes Problem wenn man eine Allergie gegen Kortison entwickelt hat. Kortison wird oft zur Behandlung von allergischen Reaktionen verwendet. Bei einer Allergie gegen das Kortison ähneln also die Symptome der allergischen Reaktion oft denen gegen welche das Kortison eingesetzt wird. Hier finden Sie Informationen zur Kortisonallergie, ihren Symptomen mit Bildern und Tipps welche bei einer allergischen Reaktion auf Kortison helfen.

Kortison ist ein Medikament gegen Kontaktallergien und wirkt entzündungshemmend. Dieses Mittel kann in den verschiedensten Darreichungsformen gegeben werden. Es wird direkt gespritzt, inhaliert, oder in Tablettenform verabreicht. Kortison kommt auch in Salben vor mit denen allergische Hautreaktionen behandelt werden. Aber wie die meisten Medikamente kann auch Kortison so seine Nebenwirkungen haben. Im schlimmsten Fall können auch Menschen welche auf das Medikament angewiesen sind eine Kortison Allergie entwickeln.

Ursachen einer Kortisonallergie

Eigentlich ist eine Kortisonallergie paradox, denn das verabreichte Kortison sollte je eine bestimmte Allergie bekämpfen und dann wird alles noch schlimmer. In diesem Fall muss immer ein Arzt nach den Ursachen suchen, denn der Betroffene entwickelt wiederum eine Allergie gegen den Stoff Kortison.

Was passiert da im menschlichen Körper? Das Immunsystem wird für das Kortison sensibilisiert der Stoff wird beim Eindringen in den Körper als Feind erkannt und bekämpft. Das Immunsystem bildet Antikörper welche nun eine Art Kettenreaktion auslösen. Es kommen verstärkt die gleichen Symptome zum Vorschein, welches durch das Kortison bekämpft werden sollten. Besonders bei Neurodermitis ist dies oft der Fall, denn wenn Kortisonsalben sehr lange verwendet werden besteht ein erhöhtes Risiko das, eine Kontaktallergie gegen Kortison entsteht. Auch Asthma Patienten welche Medikamente verwenden müssen welche Kortison enthalten, können mit der Zeit allergisch auf den Wirkstoff Kortison reagieren.

Kortison Allergie Symptome mit Bildern

Welche Symptome bei einer Kortisonallergie auftreten hängt zumeist davon ab wie das Kortison in den Körper gelangt. Bei der Verwendung von Cremes und Salben kommt es oft zu Symptomen einer Kontaktallergie. Werden Tabletten eingenommen oder Medikamente mit dem Wirkstoff inhaliert können orale Symptome auftreten welche denen einer Lebensmittelallergie ähneln.

  • Hautausschlag, Hautrötungen, Hautbrennnen, Atopische Ekzeme
  • Quaddeln, Pusteln Pickel, Bläschen
  • starker Juckreiz auf der Haut
  • Neurodermitis kann sogar noch schlimmer werden
  • Bei oraler Einnahme, oft anschwellen der Schleimhäute, allergischer Schnupfen, Husten und Magenprobleme, Unwohlsein
  • In sehr schweren Fällen kann es zu einem Allergieschock kommen.

Die Bilder zur Kortisonallergie entsprechen den Symptomen einer Kontaktallergie:

Kortisonallergie Symptome Gesicht Kortisonallergie Symptome Rücken Kortisonallergie Symptome Hautausschlag Kortisonallergie Symptome Hautausschlag Arm

Wer solche Symptome im Zusammenhang durch die Behandlung mit Kortison bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann mit verschiedenen Allergietests feststellen worauf man tatsächlich reagiert hat. Die Diagnose einer Kortisonallergie ist häufig recht schwierig da die auftretenden Symptome zumeist denen ähneln welche mit dem Kortison behandelt werden.

Was hilft bei einer Kortisonallergie, gibt es Alternativen ?

Da es die verschiedensten Kortison Arten gibt, beginnt nun die lange Suche nach dem richtigen Präparat, mit dem keien allergischen Symptome mehr auftreten. Dafür muss der behandelnde Arzt einen Allergietest durchführen. So findet er heraus, was die Kortison Allergie ausgelöst hat und welches Kortison dafür verantwortlich ist. Wurde durch den Test festgestellt auf welches Kortison man reagiert kann ein alternatives Medikament verschrieben werden.

Oft werden von den Ärzten auch Salben mit Hydrocortison verschrieben, in diesen Medikamenten wird Kortison in einer wesentlich geringeren Konzentration verwendet. Medikamente mit Hydrocortison werden Allgemein gut vertragen. Diese Salben und Cremes sind sogar rezeptfrei in der Apotheke oder online erhältlich, allerdings sollte man sich vor dem Kauf genau Informieren welche Wirkstoffe verwendet wurden. Bei einer Kortisonallergie reichen auch schon kleine Mengen des Wirkstoffes aus um eine Reaktion auszulösen. Man sollte also immer erst einen Arzt oder Apotheker nach den Inhaltsstoffen oder dem Risiko einer allergischen Reaktion befragen. Auch die Inhaltsangaben geben Aufschluß darüber welches Kortison in dem Medikament verwendet wird.

Bei einer Kortisonallergie kann es auch zu sogenannten Kreuzallergien kommen, welche durch unterschiedliche Glucocorticoiden ausgelöst werden können. Bei einer Kreuzallergie reagiert das Immunsystem auf Stoffe welche denen des eigentlichen Allergens ähneln und es kommt zu den gleichen Symptomen. Wer weiß das er gegen einen der artverwandten Stoffe allergische ist sollte auch bei der Verwendung von Kortison aufpassen.

Welche Alternativen zu Kortison verwendet werden können sollte immer ein Arzt entscheiden, er kann am besten beurteilen welches Medikament am besten für die Behandlung von Erkrankungen verwendet werden sollten. Es gibt eine ganze Reihe von Medikamenten die zb. bei Entzündungen der Haut verwendet werden können. Aber auch bei Inhalations-Medikamenten und Tabletten gibt es wirksame Alternativen.

War der Artikel hilfreich? Bitte bewerte unseren Artikel, Danke!
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...