Melonen-Allergie: Was hilft bei Allergien gegen Wassermelone & CO ?

Die Melonen Allergie tritt nur selten auf, es gibt aber Kreuzallergien zu Pollen, anderen Früchten und verschiedenen Gemüsesorten, der Verzehr von Wassermelonen, Honigmelonen oder Galiamelonen kann ein Jucken und Brennen in Mund, Rachen und Hals auslösen. Diese Symptome sowie Durchfall und Übelkeit werden häufig durch eine Melonenallergie oder eine Kreuzallergie ausgelöst bei der Allergiker auf die Allergene in den Melonen reagieren.

Es gibt viele verschiedene Arten Melonen welche aber alle zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae) gehören. Die verschiedenen Melonensorten werden Weltweit je nach Region und Klimabedingungen angebaut. In Deutschland werden Melonen in der Regel aber aus anderen Ländern Importiert da unser Klima nicht für den Anbau von Melonen geeignet ist.

Ursprünglich kommt die Melone aus Afrika, sie wird Heute in den Subtropischen Regionen und dem Mittelmeerraum angebaut. In unseren Supermärkten findet man zumeist die bekannten Wassermelonen, Honigmelonen und Galiamelonen. In der Regel werden Melonen roh als Obst gegessen, sie werden aber auch in Salaten oder in Speiseeis verarbeitet.

Wassermelonen Allergie Honigmelonen Allergie Galia Melonen Allergie

Wie entsteht eine Allergie gegen Melonen

Eine Allergie gegen Melonen entwickelt sich erst nach einiger Zeit wenn unser Immunsystem für die Allergene sensibilisiert wurde. Das Immunsystem erkennt die Allergene in der Melone als Angreifer und bildet Antikörper welche die Produktion und Ausschüttung von Histamin auslösen. Das Histamin ist die Ursache für die allergischen Symptome, welche bei einer bestehenden Allergie schon nach kurzer Zeit auftreten können.

Es treten auch Kreuzreaktionen zur Melone auf bekannt sind Reaktionen auf die Pollen der Ambrosia und verschiedene Gräserpollen, aber auch Obst und Gemüse können Kreuzallergien auslösen, dazu  gehören Kürbisse und Gurken sowie Obst und Gemüse welche dem Latex-Frucht-Syndrom zugeordnet werden wie zb. Bananen und Pfirsiche.

Melonen Allergie Symptome

Die Symptome einer Allergie gegen Wassermelonen ähneln denen anderer Lebensmittelallergien, häufiger sind aber Kreuzreaktionen mit den Symptomen von Pollen oder Kontaktallergien.

  • Brennen oder Jucken in Mund, Rachen, Hals
  • Zunge und Lippen sind geschwollen
  • Anschwellen der Mundschleimhäute
  • Hautreaktionen, Hautausschlag, Pickel und Pusteln, oft im Gesicht
  • Durchfall, Erbrechen, Magenschmerzen

Bei den genannten Symptomen sollte man einen Arzt/Allergologen aufsuchen der anhand eines Allergietests feststellen kann auf welche Allergene man reagiert. Mit dem Pricktest lässt sich auch feststellen gegen welche Früchte oder Pollen man eventuell eine Kreuzallergie entwickelt hat welche dann auch Reaktionen auf Melonen verursachen. Allergiker die bereits wissen das Sie auf verschiedene Pollen oder Früchte allergisch sind, sollten besonders auf allergische Reaktionen beim Verzehr von Melonen achten.

Was hilft bei einer Melonen Allergie ?

Hat der Arzt durch einen Allergietest verifiziert dass man eine Melonen Allergie hat oder eine Kreuzallergie gegen Pollen oder Früchte hat welche mit der Melone verwandt sind, können die allergischen Symptome auch behandelt werden. Am besten ist es natürlich den Kontakt mit Melonen zu vermeiden, treten bereits Symptome auf und es kommt zu Hautausschlag und Durchfall durch den Verzehr von Wassermelonen oder Honigmelonen werden zumeist Antiallergika verschrieben.

Cortisonsalbe für Allergiker
Cortisonsalbe
Allergietabletten
Allergietabletten
Allergie Nasenspray
Nasenspray

Bei oralen Symptomen werden zumeist Allergietabletten bzw. Antihistaminika verschrieben welche die Produktion und Ausschüttung von Histamin verringern. Bei allergischen Symptomen auf der Haut werden oft Salben mit Cortison verschrieben welche die Entzündung behandelt und den Juckreiz abklingen lässt. Auch wenn man diese Medikamenete Rezeptfrei in der Apotheke kaufen kann, sollte man vorher eine Arzt aufsuchen oder sich zumindest über die Nebenwirkungen informieren.

Bei vielen Allergien kann auch eine Hyposensibilisierung helfen, durch die Desensibilisierung wird das Immunsystem langsam an die Allergene gewöhnt. Ist die Behandlung erfolgreich reagiert das Immunsystem nicht mehr auf den Kontakt mit den Allergenen und es treten keine Symptome mehr auf. Ob eine Desensibilisierung Erfolg haben kann hängt von dem jeweiligen Allergen ab auf welches man reagiert hat, am besten befragt man seinen Arzt ob bei der eignen Allergie eine Desensibilisierung möglich ist.