Pfirsichallergie: Allergie Symptome mit Bildern, was hilft ?

Informationen zur Pfirsichallergie und ihren Symptomen mit Bildern und Tipps zur Behandlung bei allergischen Reaktionen auf Pfirsiche, Nektarinen und Aprikosen.

Die Pfirsichallergie ist eine der häufigsten Obstallergien, durch den Verzehr von Pfirsichen, Nektarinen und Aprikosen können allergische Symptome wie zb. Jucken im Mund, Rötungen und Pusteln auf der Haut oder Magen und Darmprobleme auslösen.  Es kann aber sein das zb. Dosenfrüchte oder geschälte Früchte vertragen werden da die meisten Allergene direkt unter der Schale sind.

Pfirsichallergie, NektarinenallergieDer Pfirsich kommt ursprünglich aus China und wird dort seit Jahrhunderten angebaut, in Europa wird der Pfirsich hauptsächlich im Mittelmeerraum angepflanzt. Der Pfirsichbaum und seine Verwandet wie Aprikose und Nektarine  gehören zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae), die Bäume können bis zu 8 Metern hoch werden. Die Früchte der Büme werden als Steinfrucht bezeichnet und sind als Pfirsich, Nektarine, Aprikose und Plattpfirsich in unseren Supermärkten erhältlich.

Pfirsiche werden aber auch zu Marmelade, Gelee, Saft und Dosenobst verarbeitet, auch Schaps und Likör werden aus der Frucht hergestellt. Der Pfirsich hat zudem hautpflegende Eigenschaften weshalb man Bestandteile des Pfirsichs auch in Kosmetika und Hautcreme findet. Für Allergische Reaktionen sind aber zumeist die rohen Früchte verantwortlich, sie treten zumeist dann auf wenn man einen rohen Pfirsich isst. Es können aber auch Reaktionen auf Pflanzenschutzmittel oder Pestizide vorkommen wenn der Pfirsich nicht gewaschen wird.

Eine Allergie gegen Pfirsiche gehört zu den Lebensmittelallergien und entwickelt sich zumeist erst nach einiger Zeit wenn unser Immunsystem sensibilisiert wurde. Verantwortlich dafür ist das Allergen „Pru P3“ . Das Immunsystem erkennt das Allergen als Angreifer und versucht sich gegen diesen zu verteidigen. Es bildet Abwehrstoffe welche auch als Antikörper bezeichnet werden, diese lösen dann die Produktion von Histamin aus welches für die allergischen Symptome verantwortlich ist. Es können aber auch Sofortreaktionen auftreten wenn das Immunsystem bereits sensibilisiert ist, zudem gibt es einige Kreuzallergien zum Pfirsich. Kreuzallergien bestehen zu Apfel, Kirsche, Pflaume, Haselnuss, Erdnuss sowie Weintraubeen, auch andere Kernfrüchte welche zur Pflanzenfamilie der Rosengewächste gehören können eine Kreuzreaktion auslösen. Auch die Pollen der Birke können bei einer Allergie gegen Pfirsiche allergische Symptome verursachen.

Pfirsichallergie Symptome mit Bildern

Die Symptome einer Allergie gegen Pfirsiche, Aprikosen oder Nektarinen entsprechen einer Lebensmittelallergie, Kontaktallergien bei Berufsgruppen welche häufig Kontakt mit den Früchten haben können auch vorkommen.

  • Pickel und Pusteln udn Juckreiz  im Mund oder auf der Zunge
  • Geschwollene Schleimhäute in Mund und Nase
  • Hautausschläge und Hautrötungen
  • Magenschmerzen, Darmprobleme, Durchfall
  • In schweren Fällen ist auch ein allergischer Schock möglich

Die Bilder zu den Symptomen der Pfirsichallergie, Nektarinenallergie oder Aprikosenallergie entsprechen denen einer Lebensmittelallergie:

Pfirsichallergie Symptome Mund Pfirsichallergie Symptome Rachen Hals Pfirsichallergie Symptome Hautausschlag Gesicht

Wer solche Symptome nach dem verzehr von Pfirsichen, Aprikosen oder Nektarinen bemerkt sollte einen Arzt aufsuchen und einen Allergietest durchführen lassen. Häufig wird bei einer Pfirsichallergie ein Pricktest verwendet, es kann aber auch ein IgE Antikörper Test durchgeführt werden. Bei einer Allergie gegen Pfirsiche kann auch ein Provokationstest mit Pfirsichen durchgeführt werden. Allergiker welche auf andere Obstsorten oder Pollen reagieren können auch von einer Kreuzallergie betroffen sein und sollten einen Test auf LPT (Lipid Transfer Proteine) durchführen lassen.

Was hilft bei einer Pfirsichallergie ?

Am besten lässt sich eine Allergische Reaktion auf Pfirsiche vermeiden wenn man eine Allergenkarenz einhält also komplett auf Pfirsiche verzichtet. Bei Pfirsichen und Steinobst muss man zumeist keine Diät machen. es reicht aus die Früchte zu meiden und auf Produkte zu verzichten welche Pfirsiche enthalten. Es können aber auch Reaktionen auf Pflegeprodukte oder Cremes auftreten in denen Pfirsiche, Aprikosen oder Wirkstoffe von anderem Steinobst enthalten sind. Man sollte bei Pflegeprodukten immer auf die Inhaltsstoffe achten dun bei allergischen Reaktionen das entsprechende Produkt zur Diagnose mit zum Arzt nehmen.

Cortisonsalbe für Allergiker
Cortisonsalbe
Allergietabletten
Allergietabletten
Allergie Nasenspray
Nasenspray

Bei akuten Symptomen einer Pfirsichallergie werden oft Antiallergika verschordnet welche die allergischen Symptome schnell abklingen lassen und diese behandeln. Eine Allergie wird mit den Medikamenten nicht geheilt aber die Symptome klingen recht schnell ab. Bei allergischen Reaktionen der Haut werden oft Cremes und Salben verschrieben welche Kortison enthalten. Die Salbe lässt die Entzündung der haut heilen und auch der Juckreiz lässt nach.

Vielen Allergikern kann eine Desensibilisierung helfen, bei Lebensmittelallergien ist das allerdings nur selten möglich.. Am besten befragt man den behandelnden Arzt ob es auch eine Immuntherapie gegen Pfirsiche oder Nektarinen gibt. Bei Kreuzallergien gegen Pollen ist eine Immuntherapie bereits möglich.